sozialberufe.ch - der online Stellenmarkt für das Sozialwesen und das Gesundheitswesen in der Schweiz
Sie sind hier :: Home > Aus-/Weiterbildungen > Studieren in der Schweiz
Werbung

Unsere Stelleninserate werden auch in den sozialen Medien veröffentlicht ...

Aus- und Weiterbidungen | Studieren in der Schweiz
drucken

Tertiärstufe

Das schweizerische Bildungssystem bietet auf der Tertiärstufe (Studium) Link eine breite Palette von Ausbildungsgängen an, die an einer Hochschule oder im Rahmen der höheren Berufsbildung absolviert werden können.

Je nach Hochschultyp bieten die Hochschulen verschiedene akademische oder praxisbezogene Studiengänge an. Die Zulassung erfolgt je nach Hochschule in der Regel durch einen gymnasialen Maturitätsausweis oder durch ein eidgenössisches Berufsmaturitätszeugnis (andere Zulassungen sind möglich). Die Schweiz hat folgende Hochschulen:

  1. 1. universitäre Hochschulen
  2. 2. Fachhochschulen
  3. 3. Pädagogische Hochschulen

Die höhere Berufsbildung ermöglicht namentlich Berufsleuten mit abgeschlossener beruflicher Grundbildung eine Spezialisierung und ein Vertiefen des Fachwissens. Die höhere Berufsbildung bietet folgende Ausbildungsgänge an:

  1. 1. eidgenössische Berufsprüfungen und eidgenössische höhere Fachprüfungen
  2. 2. höherer Fachschulen

Zulassung zu Hochschulstudiengängen

Über die Zulassung zu den Studiengängen entscheiden die einzelnen Hochschulen; die Bedingungen sind in Richtlinien geregelt, welche sich auf den verschiedenen Homepages unter "Zulassung" bzw. "Studieninteressierte" finden. Dabei werden interinstitutionelle und internationale Richtlinien berücksichtigt.

Für jede Hochschule / Studienstufe gibt es sog. Königswege, welche den prüfungsfreien Zugang erlauben. Zudem wird an allen Hochschulen mehr Durchlässigkeit (Prüfung von individuellen Gesuchen "sur dossier") angestrebt.

Eine besondere Form der Zulassung ins Bachelorstudium sind Aufnahmeverfahren für Interessierte mit guter Vorbildung, aber ohne formaljuristisch für die Zulassung gültigen Vorbildungsausweis. Bezüglich der Universitäten findet sich bei der Schweizerische Rektorenkonferenz ein Überblick über die bestehenden Möglichkeiten. Für Pädagogische Hochschulen und Fachhochschulen informieren Sie sich direkt bei den Institutionen.

Die Zulassung zu Masterstudien ist in erster Linie von der im Bachelor belegten Studienrichtung abhängig. Auch hier ist aber in einigen Studienrichtungen mit Aufnahmeverfahren und Zusatzauflagen zu rechnen, insbesondere bei spezialisierten Masterstudiengängen, die oft eine Bewerbung verlangen und die Zulassung sur dossier erfolgt.

Die folgenden Tabellen geben ausgehend von Vorbildungsausweisen einen Überblick über die üblichen Zulassungswege und -bedingungen für die Aufnahme in Bachelor- bzw. Master-Studiengänge (Studienneueinstieg bzw. Studienfortsetzung). Sie sind rechtlich nicht verbindlich. Im Einzelfall und je nach aufnehmender Hochschule sind Abweichungen, Unterschiede und Ausnahmen möglich. Letztlich entscheidet jede aufnehmende Hochschule autonom.

  1. Uni = Universität
  2. ETH = Eidgenössische Technische Hochschule
  3. FH = Fachhochschule
  4. PH = Pädagogische Hochschule

 

Vorbildung Ziel Zulassungswege
Gymnasiale Maturität Uni/ETH direkte Zulassung zu allen Studienrichtungen
FH mindestens 1-jährige oft spezifische Arbeitswelterfahrung für einige Studienrichtungen, teilweise spez. Aufnahmeverfahren. Ausführliche Informationen
PH direkte Zulassung
Berufsmaturität FH direkte Zulassung in einer mit der Vorbildung verwandten Studienrichtung
Uni/ETH Passerelle (Ergänzungsprüfung), Vorbereitung 2-3 Sem.
PH Aufnahmeverfahren (Vorkurs)
Fachmaturität PH Teilweise direkte Zulassung (Lehramt auf der Vorschul- und Primarstufe) mit Fachmaturität Pädagogik
FH Zulassung mit der entsprechenden Fachmaturität für die angestrebte Studienrichtung und einjähriger Arbeitswelterfahrung
Uni/ETH Gymnasiale Maturität nachholen , Studieren ohne Maturität
Höhere Fachschule HF FH Direkte Aufnahme in gleiche und fachverwandte Studienrichtungen, teilweise verkürztes Studium
Uni/ETH Gymnasiale Maturität nachholen , Studieren ohne Maturität
PH Aufnahmeverfahren (Vorkurs)
Bachelor Uni/ETH/FH/PH Uni/ETH Direkte Zulassung zu allen Studienrichtungen
FH Direkte Zulassung zu allen Studienrichtungen, mindestens 1-jährige Arbeitswelterfahrung für einige Studienrichtungen, teilweise spez. Aufnahmeverfahren.
PH Direkte Zulassung zu allen Studienrichtungen
Primarlehrdiplom (5jährig) Uni/ETH Direkte Zulassung (ohne Medizinalstudien)
FH mindestens 1-jährige Arbeitswelterfahrung (Gesuch)
PH direkte Zulassung zu Zweitstudien höherer Stufen
Berufslehre EFZ FH Berufsmaturität nachholen oder Aufnahmeprüfung
PH Zulassung nach mehrjähriger Berufspraxis und einem Aufnahmeverfahren (Vorkurs / Prüfung)
Uni/ETH Berufsmaturität + Passerelle , Gymnasiale Maturität nachholen , Studieren ohne Maturität
Fachmittelschule / Wirtschaftsmittelschule Uni/ETH Gymnasiale Maturität nachholen , Studieren ohne Maturität
FH Mind. einjährige Arbeitswelterfahrung und Aufnahmeprüfung (Gesuch)
PH Mehrjährige Berufspraxis und Aufnahmeverfahren (Vorkurs / Prüfung)
Ausländische Vorbildung Uni/ETH/PH/FH Die Anerkennung ausländischer Vorbildungsausweise ist auf Gesuch abzuklären. s. unter  Universität, Fachhochschulen oder Pädagogische Hochschulen
ohne anerkannten Vorbildungsausweis Uni/ETH/PH/FH Auch ohne anerkannten Vorbildungsausweis sind an Hochschulen Aufnahmen sur dossier möglich. Die Verfahren unterscheiden sich je nach Hochschule und Hochschultyp: Universitäre Hochschulen, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen. Erkundigen Sie sich in jedem Fall bei der Hochschule Ihrer Wahl über Möglichkeiten einer Aufnahme sur dossier.

Zulassungsbedingungen zu konsekutiven Masterstudiengängen

Vorbildung Ziel Zulassungswege
Bachelor Uni Uni /ETH Direkte Zulassung zu fachverwandten oder gleichen Studienrichtungen, es ist mit Zusatzleistungen zu rechnen (Weitere Informationen). Welcher Master nach welchem Bachelor?
FH Direkte Zulassung zu fachverwandten oder gleichen Studienrichtungen, es müssen je nach Fachrichtung Zusatzleistungen im Umfang von 20-60 ECTS erbracht werden. Mehr Infos (Konkordanzliste)
PH Keine Zulassung zu Masterstudien
Bachelor FH Uni/ETH Direkte Zulassung zu fachverwandten oder gleichen Studienrichtungen, es müssen je nach Fachrichtung Zusatzleistungen im Umfang von 20-60 ECTS erbracht werden. Mehr Infos (Konkordanzliste)
FH Direkte Zulassung zu fachverwandten oder gleichen Studienrichtungen. Je nach Hochschule und Studienrichtung kommen noch zusätzliche Aufnahmeverfahren und/oder Eignungsabklärungen zum Zug.
PH Keine direkte Zulassung zu Masterstudien
Bachelor PH Uni Direkte Zulassung zur Studienrichtung Erziehungswissenschaften / Pädagogik. Mit Zusatzleistungen ist zu rechnen. Für andere Studienrichtungen in der Regel keine direkte Zulassung in Masterstudien.
FH Keine direkte Zulassung zu Masterstudien
PH Direkte Zulassung zu S1 Stufenausbildungen auf Masterstufe
LogIn
 
SammelBox
Ihre Sammelbox enthält:
6 Stellenangebote Stellenangebot betrachten
7 Stellengesuche Stellengesuche betrachten
 
NewsLetter
Hier Newsletter abonnieren
 
TopPromo